XXI. Ausstellung
Roisdorfer Hauskrippen 20
13

 

 

Die Heimatfreunde Roisdorf, Verein für Geschichte und Brauchtum e.V., freuen sich, am Wochenende des dritten Advent die nunmehr einundzwanzigste „Ausstellung Roisdorfer Hauskrippen“ zu präsentieren. Wir laden Sie auch in diesem Jahr gerne ein, ins Pfarrheim Sankt Clara zur traditionellen Krippenausstellung zu kommen (Heilgersstraße 21 in Roisdorf). Wir haben geöffnet am:

Samstag, 14. Dezember 2013, 15.00 bis 18.30 Uhr

Sonntag, 15. Dezember 2013, 10.30 bis 18.00 Uhr

Die vielen  – inzwischen mehrere Hunderte –  von Krippen, die wir seit 1993 präsentieren durften und auch dieses Jahr wieder zusammengetragen haben, zeigen eines deutlich: Schier unendlich sind die Möglichkeiten, das Geschehen der Geburt von Jesus Christus darzustellen. Die Figuren, Ställe und Landschaften, dies alles zeigt sich dem Betrachter in immer wieder neuen Variationen. Das alles zu zeigen ist uns natürlich nur möglich Dank der bereitwilligen Unterstützung zahlreicher Aussteller, die mit und in ihren Familien das Krippenbrauchtum lebendig halten.
 

Darüber hinaus laden wir, wie auch schon in den beiden Jahren zuvor, besonders die Kinder in zu einer

Krippenfiguren-Bastelaktion

am Samstag-Nachmittag von 16.00 bis 18.00 Uhr!

Die Teilnahme ist, wie auch der Eintritt zur Ausstellung, kostenlos.

Barbara Rehbann modelliert

 

Hl. Clara,
Bild im Pfarrheim St. Clara
nach Simone Martini

 

Die Ausstellungen "Roisdorfer Hauskrippen"
haben Tradition, ...

... denn mit einem Anflug von Lächeln schaut jeweils am dritten Adventssonntag die hl. Clara auf das bunte Treiben zu ihren Füßen hinunter. Die Weihnachtskrippen, die unterhalb ihres Bildnisses im Saal des Roisdorfer Pfarrheims St. Clara ausgestellt werden, können ihr nicht völlig fremd sein: Ihr Lehrer und Weggefährte, der hl. Franz von Assisi, war es, der im 13. Jahrhundert erstmals die Weihnachtsgeschichte in bildlicher Form nachstellte - freilich damals mit lebenden Figuren - und der damit die Tradition der Weihnachtskrippen begründete. Aus den Kirchen, in denen sie zunächst aufgestellt waren, wanderten die Krippen mit der Zeit auch in die Wohnstuben.

 

Roisdorfer Krippe,
geschnitzt von
Peter Josef Kuhl, ca. 1916

 

Christkind aus Wachs,
ehemals Haus Wrede

 

Bei der Auswahl der Krippen wird stets auf eine möglichst große Vielfalt der Gestaltungsformen geachtet. So sind neben kunstvollen und aufwendigen Anlagen mit Figuren aus Holz oder Keramik auch bescheidene Darstellungen mit Gipsfigürchen oder von Kindern aus Knetmasse gefertigte Krippen zu sehen. Stets finden sich auch aus fernen Ländern stammende Krippen. Jeder Leihgeber baut seine Krippe so auf, wie er dies auch zuhause tut. Vieles ist handgemacht. Mancher Familienvater hat die Ausstellung zum Anlass genommen, eine alte Krippe vom Dachboden zu holen und zu restaurieren oder gar eine neue samt Schäfchen, Ochs und Esel anzufertigen.

Roisdorfer Pfarrkirche als Krippe

 

 

Blick in die Ausstellung 2010

 

In eine wohlige vorweihnachtliche Atmosphäre können sich die Besucher der Ausstellung durch musikalische Einlagen versetzen lassen. Für Kaffee und Kuchen ist gesorgt. Es wird auch wieder ein würziger weißer Glühwein angeboten werden, den es exklusiv hier gibt: Claret, ein weißer Glühwein, zubereitet nach dem von den Heimatfreunden wiederentdeckten Geheimrezept eines Weinhändlers des 17. Jahrhunderts.

Wenn auch Sie eine Krippe besitzen, die in den kommenden Jahren für unsere Ausstellung geeignet sein könnte - dass sie mit Liebe und Phantasie gestaltet wurde, ist weit wichtiger als ihr materieller Wert - so melden Sie sich doch einfach bei uns telefonisch, 02222/ 2030 oder 62492, bzw. per E-mail.

 

Übrigens: 
Mindestens ebenso sehenswert wie die Krippenausstellung
ist die außergewöhnliche Roisdorfer Advents- und Weihnachtskrippe
in der Pfarrkirche St. Sebastian!



Einen kleinen Einblick finden Sie hier!